Alle Kategorien anzeigen

HP 2530-8G-PoE+ Switch Full managed

Art.Nr.: 4322485 [Herst.Nr.: J9774A]

  • Management: Managed
  • PoE: Ja
  • Port Anzahl: 8
  • Max. Datenübertragungsrate: 20 Gbit/s
€ 214,00*

€ 214,00*

Sofort ab Lager lieferbar

Gewerbliches Leasing:

monatl. € 7,33*

(Bsp.-Rate bei 36 Monaten Laufzeit und monatlicher Zahlung)

Mehr Info

HP 2530 Switch-Serie

Die HP 2530 Switch-Serie besteht aus zwölf vollständig verwalteten Layer-2-Edge-Switchen, die kostengünstige, zuverlässige, sichere und benutzerfreundliche Konnektivität für Unternehmensnetzwerke bereitstellen. Die für kleine bis mittelgroße Unternehmensnetzwerke konzipierten Gigabit-Ethernet-Switches bieten den vollen Umfang an Layer-2-Funktionalität mit optionalem PoE+, verbesserter Zugriffssicherheit, Priorisierung des Datenverkehrs und Unterstützung von IPv6-Hosts. Die HP 2530 Switch-Serie bietet Uplink-Flexibilität mit vier Gigabit-Ethernet-Uplinks auf allen Modellen mit 24 und 48 Ports. Gigabit-Ethernet-Uplinks sind vier SFP-Steckplätze (Small Form-Factor Pluggable) für Glasfaserverbindungen bei den Gigabit Ethernet-Modellen mit 24 und 48 Ports. Die Fast Ethernet-Modelle mit 24 und 48 Ports verfügen über zwei SFPs und zwei RJ-45 Gigabit-Uplinks.

Die kompakten Switches (ohne Lüfter) mit 8 Ports bieten zusätzliche Flexibilität über zwei Dual-Personality-Ports, die entweder als RJ-45 Gigabit-Ethernet- oder SFP-Ports verwendet werden können. Die HP 2530 PoE+-Switche erfüllen mit einer Leistung von bis zu 30 W pro Anschluss die Standards IEEE 802.3af und IEEE 802.3at und sind daher für Kunden geeignet, die Power over Ethernet für Sprach-, Video- oder Wireless-Übertragungen implementieren möchten. Die Switch-Serie lässt sich problemlos einsetzen, bereitstellen und über SNMP, Befehlszeilenschnittstelle oder Web-GUI verwalten. Sie bietet flexible Möglichkeiten zur Wand-, Tisch- und Rack-Montage; einen geräuscharmen Betrieb durch Modelle ohne Lüfter und variable Lüftergeschwindigkeiten; höhere Energieeinsparungen durch IEEE 802.3 az (energieeffizientes Ethernet). Diese Switches umfassen lebenslange Garantie sowie alle Softwareversionen und technischen Telefonsupport.

Quality of Service (QoS)

  • Priorisierung des Datenverkehrs (IEEE 802.1p): ermöglicht die Echtzeitklassifizierung des Datenverkehrs durch Unterstützung von acht Prioritätsstufen mit zwei oder vier zugeordneten Warteschlangen; verwendet Weighted Deficit Round Robin (WDRR) oder Strict Priority Queuing (SP)
  • Vereinfachte QoS-Konfiguration: Anschlussbasiert: Priorisierung des Datenverkehrs durch Festlegung von Anschluss und Prioritätsstufe VLAN-basiert: Priorisierung des Datenverkehrs durch Festlegung von VLAN und Prioritätsstufe
  • CoS (Class of Service): Legt das IEEE 802.1p-Prioritäts-Tag basierend auf IP-Adresse, IP-ToS (Type of Service), Layer 3-Protokoll, TCP/UDP-Port-Nummer, Quellen-Port und DiffServ fest.
  • Datenratenbegrenzung: legt pro Anschluss erzwungene Maximalwerte für eingehenden Datenverkehr oder für Broadcast-, Multicast- oder Datenverkehr mit unbekanntem Ziel fest
  • Layer-4-Priorisierung: ermöglicht die Priorisierung basierend auf TCP/UDP-Port-Nummern

Management

  • Managementschnittstellen: Webbasierte grafische Benutzeroberfläche (GUI): Die HTML-basierte, benutzerfreundliche grafische Benutzeroberfläche ermöglicht eine Konfiguration des Switches über einen beliebigen Webbrowser. Befehlszeilenschnittstelle (Command Line Interface, CLI): bietet erweiterte Konfiguration und Diagnose über eine stabile CLI. Simple Network Management Protocol (SNMPv1/v2c/v3): für die Switchverwaltung mit zahlreichen Netzwerkverwaltungsanwendungen von Drittanbietern.
  • Virtuelle Stapelung: Verwaltung von bis zu 16 Switches über eine einzelne IP-Adresse
  • sFlow (RFC 3176): Abrechnung und Überwachung des Datenverkehrs in Leitungsgeschwindigkeit wird von SNMP und CLI mit drei terminal-spezifisch verschlüsselten Receivern konfiguriert
  • IEEE 802.1AB Link Layer Discovery Protocol (LLDP): automatisiert das Protokoll zur Geräteerkennung für die einfache Zuordnung durch Anwendungen für das Netzwerkmanagement
  • Protokollierung: bewirkt die Protokollierung von Ereignissen (lokal und remote) über SNMP (v2c und v3) und syslog; ermöglicht das Drosseln und Filtern des Protokolls, so dass weniger Protokollereignisse erzeugt werden

Konnektivität

  • IPv6: IPv6-Host: der Switch kann am Rand von IPv6-Netzwerken implementiert und verwaltet werden. Dual Stack (IPv4/IPv6): unterstützt Konnektivität für beide Protokolle; bietet einen Mechanismus für den Übergang von IPv4- zu IPv6-Kommunikation. MLD Snooping: leitet IPv6-Multicast-Datenverkehr an die passende Schnittstelle weiter; verhindert eine Überlastung des Netzwerks durch IPv6-Multicast-Datenverkehr.
  • IEEE 802.3af Power over Ethernet (PoE): liefert bis zu 15,4 W je Port für IEEE 802.3af-kompatible PoE-Geräte wie IP-Telefone, Wireless Access Points und Überwachungskameras
  • IEEE 802.3at Power over Ethernet Plus: liefert bis zu 30 W je Anschluss für Geräte mit Stromversorgung nach IEEE 802.3 für PoE/PoE+ wie Video-IP-Telefone, IEEE 802.11n Wireless Access Points und Überwachungskameras mit größerem Schwenkbereich, stärkerem Zoom und größerem Neigungswinkel (alle PoE-Leistungsdaten finden Sie in den technischen Daten)
  • Auto-MDIX: automatische Anpassung von direkt angeschlossenen oder Crossover-Kabeln an allen Ports
  • Unterstützung vornormierter PoE-Geräte: vornormierte PoE-Geräte werden erkannt und mit Strom versorgt; eine Liste der unterstützten Geräte ist in den FAQs zum Produkt unter www.hp.com/networking/support aufgeführt

Layer-2-Switching

  • VLANs: bieten Unterstützung für 512 VLANs und 4.094 VLAN-IDs
  • Unterstützung für Jumbo-Pakete: unterstützt Frame-Größen bis zu 9220 Byte für höhere Performance bei der Übertragung großer Datenmengen. Die Fast Ethernet-Modelle mit 8 und 24 Anschlüssen unterstützen automatisch Frames von bis zu 2000-Byte, ohne dass eine Konfiguration erforderlich ist.
  • 16K-MAC-Adressentabelle: bietet Zugriff auf viele Layer-2-Einheiten
  • GARP VLAN Registration Protocol: ermöglicht das automatische Erfassen und dynamische Zuordnen von VLANs

Sicherheitsfunktionen

  • Zugriffssteuerungslisten (ACLs): unterstützt IPv4/IPv6-Port und VLAN-basierte ACLs (IPv6 ACL wird nur auf Modellen mit Gigabit Ethernet und 48 Ports unterstützt)
  • Filterung nach Quellen-Ports: lässt die Kommunikation nur zwischen bestimmten Ports zu
  • RADIUS/TACACS+: vereinfacht die Sicherheitsadministration der Switch-Verwaltung durch den Einsatz eines Kennwort-Authentifizierungsservers
  • Secure Sockets Layer (SSL): verschlüsselt den gesamten HTTP-Datenverkehr und ermöglicht sicheren Zugriff auf die browser-basierte Verwaltungsschnittstelle im Switch
  • Port-Sicherheit: ermöglicht den ausschließlichen Zugriff auf bestimmte MAC-Adressen, die vom Administrator erfasst oder angegeben werden können

Konvergenz

  • LLDP-MED (Media Endpoint Discovery): definiert eine Standarderweiterung von LLDP, mit der Werte für Parameter wie QoS und VLAN gespeichert werden, um Netzwerkgeräte wie IP-Telefone automatisch zu konfigurieren
  • IP-Multicast (datengesteuertes IGMP): verhindert die Überlastung durch IP-Multicast-Datenverkehr
  • IEEE 802.1AB Link Layer Discovery Protocol (LLDP): erleichtert die einfache Zuordnung über Anwendungen für das Netzwerkmanagement mit LLDP Protokoll zur automatischen Geräteerkennung
  • PoE- und PoE+-Verteilung: unterstützt mehrere Methoden (automatisch, IEEE 802.3at dynamisch, LLDP-MED fein abgestuft, IEEE 802.3af Geräteklasse oder benutzerdefiniert) zur Zuweisung und Verwaltung der PoE/PoE+-Stromversorgung für effizientere Energieverwendung
  • VLAN-Sprachdatenzuordnung: verwendet LLDP-MED zur automatischen VLAN-Konfiguration für IP-Telefone

Ausfallsicherheit und Hochverfügbarkeit

  • Port-Trunking und Linkaggregation: Trunking: ermöglicht durch die Unterstützung von bis zu acht Verbindungen pro Trunk eine höhere Bandbreite und die Erstellung redundanter Verbindungen; unterstützt L2, L3 und L4 Trunk-Lastausgleichsalgorithmus (L4 Trunk-Lastausgleich wird nur von Modellen mit Gigabit Ethernet und 48 Ports unterstützt). IEEE 802.3ad Link Aggregation Protocol (LACP): vereinfacht die Konfiguration von Trunks durch automatische Konfiguration.
  • IEEE 802.1s Multiple Spanning Tree: sorgt für hohe Verbindungsverfügbarkeit in Umgebungen mit mehreren VLANs durch Zulassen mehrerer Spanning Trees; bietet Unterstützung herkömmlicher Komponenten für IEEE 802.1d und IEEE 802.1w

Übersicht

HP 2530 Switch-Serie

Die HP 2530 Switch-Serie besteht aus zwölf vollständig verwalteten Layer-2-Edge-Switchen, die kostengünstige, zuverlässige, sichere und benutzerfreundliche Konnektivität für Unternehmensnetzwerke bereitstellen. Die für kleine bis mittelgroße Unternehmensnetzwerke konzipierten Gigabit-Ethernet-Switches bieten den vollen Umfang an Layer-2-Funktionalität mit optionalem PoE+, verbesserter Zugriffssicherheit, Priorisierung des Datenverkehrs und Unterstützung von IPv6-Hosts. Die HP 2530 Switch-Serie bietet Uplink-Flexibilität mit vier Gigabit-Ethernet-Uplinks auf allen Modellen mit 24 und 48 Ports. Gigabit-Ethernet-Uplinks sind vier SFP-Steckplätze (Small Form-Factor Pluggable) für Glasfaserverbindungen bei den Gigabit Ethernet-Modellen mit 24 und 48 Ports. Die Fast Ethernet-Modelle mit 24 und 48 Ports verfügen über zwei SFPs und zwei RJ-45 Gigabit-Uplinks.

Die kompakten Switches (ohne Lüfter) mit 8 Ports bieten zusätzliche Flexibilität über zwei Dual-Personality-Ports, die entweder als RJ-45 Gigabit-Ethernet- oder SFP-Ports verwendet werden können. Die HP 2530 PoE+-Switche erfüllen mit einer Leistung von bis zu 30 W pro Anschluss die Standards IEEE 802.3af und IEEE 802.3at und sind daher für Kunden geeignet, die Power over Ethernet für Sprach-, Video- oder Wireless-Übertragungen implementieren möchten. Die Switch-Serie lässt sich problemlos einsetzen, bereitstellen und über SNMP, Befehlszeilenschnittstelle oder Web-GUI verwalten. Sie bietet flexible Möglichkeiten zur Wand-, Tisch- und Rack-Montage; einen geräuscharmen Betrieb durch Modelle ohne Lüfter und variable Lüftergeschwindigkeiten; höhere Energieeinsparungen durch IEEE 802.3 az (energieeffizientes Ethernet). Diese Switches umfassen lebenslange Garantie sowie alle Softwareversionen und technischen Telefonsupport.

Quality of Service (QoS)

  • Priorisierung des Datenverkehrs (IEEE 802.1p): ermöglicht die Echtzeitklassifizierung des Datenverkehrs durch Unterstützung von acht Prioritätsstufen mit zwei oder vier zugeordneten Warteschlangen; verwendet Weighted Deficit Round Robin (WDRR) oder Strict Priority Queuing (SP)
  • Vereinfachte QoS-Konfiguration: Anschlussbasiert: Priorisierung des Datenverkehrs durch Festlegung von Anschluss und Prioritätsstufe VLAN-basiert: Priorisierung des Datenverkehrs durch Festlegung von VLAN und Prioritätsstufe
  • CoS (Class of Service): Legt das IEEE 802.1p-Prioritäts-Tag basierend auf IP-Adresse, IP-ToS (Type of Service), Layer 3-Protokoll, TCP/UDP-Port-Nummer, Quellen-Port und DiffServ fest.
  • Datenratenbegrenzung: legt pro Anschluss erzwungene Maximalwerte für eingehenden Datenverkehr oder für Broadcast-, Multicast- oder Datenverkehr mit unbekanntem Ziel fest
  • Layer-4-Priorisierung: ermöglicht die Priorisierung basierend auf TCP/UDP-Port-Nummern

Management

  • Managementschnittstellen: Webbasierte grafische Benutzeroberfläche (GUI): Die HTML-basierte, benutzerfreundliche grafische Benutzeroberfläche ermöglicht eine Konfiguration des Switches über einen beliebigen Webbrowser. Befehlszeilenschnittstelle (Command Line Interface, CLI): bietet erweiterte Konfiguration und Diagnose über eine stabile CLI. Simple Network Management Protocol (SNMPv1/v2c/v3): für die Switchverwaltung mit zahlreichen Netzwerkverwaltungsanwendungen von Drittanbietern.
  • Virtuelle Stapelung: Verwaltung von bis zu 16 Switches über eine einzelne IP-Adresse
  • sFlow (RFC 3176): Abrechnung und Überwachung des Datenverkehrs in Leitungsgeschwindigkeit wird von SNMP und CLI mit drei terminal-spezifisch verschlüsselten Receivern konfiguriert
  • IEEE 802.1AB Link Layer Discovery Protocol (LLDP): automatisiert das Protokoll zur Geräteerkennung für die einfache Zuordnung durch Anwendungen für das Netzwerkmanagement
  • Protokollierung: bewirkt die Protokollierung von Ereignissen (lokal und remote) über SNMP (v2c und v3) und syslog; ermöglicht das Drosseln und Filtern des Protokolls, so dass weniger Protokollereignisse erzeugt werden

Konnektivität

  • IPv6: IPv6-Host: der Switch kann am Rand von IPv6-Netzwerken implementiert und verwaltet werden. Dual Stack (IPv4/IPv6): unterstützt Konnektivität für beide Protokolle; bietet einen Mechanismus für den Übergang von IPv4- zu IPv6-Kommunikation. MLD Snooping: leitet IPv6-Multicast-Datenverkehr an die passende Schnittstelle weiter; verhindert eine Überlastung des Netzwerks durch IPv6-Multicast-Datenverkehr.
  • IEEE 802.3af Power over Ethernet (PoE): liefert bis zu 15,4 W je Port für IEEE 802.3af-kompatible PoE-Geräte wie IP-Telefone, Wireless Access Points und Überwachungskameras
  • IEEE 802.3at Power over Ethernet Plus: liefert bis zu 30 W je Anschluss für Geräte mit Stromversorgung nach IEEE 802.3 für PoE/PoE+ wie Video-IP-Telefone, IEEE 802.11n Wireless Access Points und Überwachungskameras mit größerem Schwenkbereich, stärkerem Zoom und größerem Neigungswinkel (alle PoE-Leistungsdaten finden Sie in den technischen Daten)
  • Auto-MDIX: automatische Anpassung von direkt angeschlossenen oder Crossover-Kabeln an allen Ports
  • Unterstützung vornormierter PoE-Geräte: vornormierte PoE-Geräte werden erkannt und mit Strom versorgt; eine Liste der unterstützten Geräte ist in den FAQs zum Produkt unter www.hp.com/networking/support aufgeführt

Layer-2-Switching

  • VLANs: bieten Unterstützung für 512 VLANs und 4.094 VLAN-IDs
  • Unterstützung für Jumbo-Pakete: unterstützt Frame-Größen bis zu 9220 Byte für höhere Performance bei der Übertragung großer Datenmengen. Die Fast Ethernet-Modelle mit 8 und 24 Anschlüssen unterstützen automatisch Frames von bis zu 2000-Byte, ohne dass eine Konfiguration erforderlich ist.
  • 16K-MAC-Adressentabelle: bietet Zugriff auf viele Layer-2-Einheiten
  • GARP VLAN Registration Protocol: ermöglicht das automatische Erfassen und dynamische Zuordnen von VLANs

Sicherheitsfunktionen

  • Zugriffssteuerungslisten (ACLs): unterstützt IPv4/IPv6-Port und VLAN-basierte ACLs (IPv6 ACL wird nur auf Modellen mit Gigabit Ethernet und 48 Ports unterstützt)
  • Filterung nach Quellen-Ports: lässt die Kommunikation nur zwischen bestimmten Ports zu
  • RADIUS/TACACS+: vereinfacht die Sicherheitsadministration der Switch-Verwaltung durch den Einsatz eines Kennwort-Authentifizierungsservers
  • Secure Sockets Layer (SSL): verschlüsselt den gesamten HTTP-Datenverkehr und ermöglicht sicheren Zugriff auf die browser-basierte Verwaltungsschnittstelle im Switch
  • Port-Sicherheit: ermöglicht den ausschließlichen Zugriff auf bestimmte MAC-Adressen, die vom Administrator erfasst oder angegeben werden können

Konvergenz

  • LLDP-MED (Media Endpoint Discovery): definiert eine Standarderweiterung von LLDP, mit der Werte für Parameter wie QoS und VLAN gespeichert werden, um Netzwerkgeräte wie IP-Telefone automatisch zu konfigurieren
  • IP-Multicast (datengesteuertes IGMP): verhindert die Überlastung durch IP-Multicast-Datenverkehr
  • IEEE 802.1AB Link Layer Discovery Protocol (LLDP): erleichtert die einfache Zuordnung über Anwendungen für das Netzwerkmanagement mit LLDP Protokoll zur automatischen Geräteerkennung
  • PoE- und PoE+-Verteilung: unterstützt mehrere Methoden (automatisch, IEEE 802.3at dynamisch, LLDP-MED fein abgestuft, IEEE 802.3af Geräteklasse oder benutzerdefiniert) zur Zuweisung und Verwaltung der PoE/PoE+-Stromversorgung für effizientere Energieverwendung
  • VLAN-Sprachdatenzuordnung: verwendet LLDP-MED zur automatischen VLAN-Konfiguration für IP-Telefone

Ausfallsicherheit und Hochverfügbarkeit

  • Port-Trunking und Linkaggregation: Trunking: ermöglicht durch die Unterstützung von bis zu acht Verbindungen pro Trunk eine höhere Bandbreite und die Erstellung redundanter Verbindungen; unterstützt L2, L3 und L4 Trunk-Lastausgleichsalgorithmus (L4 Trunk-Lastausgleich wird nur von Modellen mit Gigabit Ethernet und 48 Ports unterstützt). IEEE 802.3ad Link Aggregation Protocol (LACP): vereinfacht die Konfiguration von Trunks durch automatische Konfiguration.
  • IEEE 802.1s Multiple Spanning Tree: sorgt für hohe Verbindungsverfügbarkeit in Umgebungen mit mehreren VLANs durch Zulassen mehrerer Spanning Trees; bietet Unterstützung herkömmlicher Komponenten für IEEE 802.1d und IEEE 802.1w
Datenübertragung
Max. Datenübertragungsrate 
20 Gbit/s 
Max. Datenübertragungsrate 
11 - 20 Gbit/s 
Vollduplex 
Ja 
Routing-/Switching-Kapazität 
20 Gbit/s 
10G-Unterstützung 
Nein 
Durchgang 
14,8 Mpps 
Wartezeit (10-100 Mbps) 
7,4 µs 
Wartezeit (1 Gbps) 
2,6 µs 
Netzwerk
MAC-Adressentabelle 
16000 Eintragungen 
Auto MDI/MDI-X 
Ja 
Link Aggregation 
Ja 
Netzstandard 
IEEE 802.3, IEEE 802.3ab, IEEE 802.3at, IEEE 802.3u 
Port-Spiegelung 
Ja 
Ratenbeschränkung 
Ja 
Spannbaum-Protokoll 
Ja 
Unterstützung Datenflusssteuerung 
Ja 
Auto-Abtastung 
Ja 
Management-Funktionen
Management 
Managed 
MIB Unterstützung 
Ja 
Multicast Unterstützung 
Ja 
Quality of Service (QoS) Support 
Ja 
Switch-Ebene 
L2 
Web-basiertes Management 
Ja 
Anschlüsse und Schnittstellen
Port Anzahl 
0 - 10 
Port Anzahl 
Anzahl der basisschaltenden RJ-45 Ethernet Ports 
10 
Basic Switching RJ-45 Ethernet Ports-Typ 
Gigabit Ethernet (10/100/1000) 
Prozessor
Eingebauter Prozessor 
ARM9E 
Prozessor-Taktfrequenz 
800 MHz 
Speicher
RAM-Speicher 
256 MB 
Flash-Speicher 
128 MB 
Speichertyp 
DDR3 
Datenpaket-Pufferspeicher 
1,5 MB 
Sicherheit
Zugriffkontrollliste 
Ja 
SSH-/SSL-Unterstützung 
Ja 
Gewicht & Abmessungen
Rack-Einbau 
Ja 
Formfaktor 
Rack (1 HE) 
Abmessungen (BxTxH) 
25,4 x 15,95 x 4,45 cm 
Gewicht 
1 kg 
Energie
PoE 
Ja 
Stromverbrauch (in Betrieb) 
86 W 
Eingangsfrequenz 
50 - 60 Hz 
Eingangsspannung 
100 – 240 V AC 
Wärmeableitung 
65 BTU/h 
AC Eingangsspannung 
100 - 240 V 
AC Eingangsfrequenz 
50 - 60 Hz 
Netzteil enthalten 
Ja 
Betriebsbedingungen
Luftfeuchtigkeit bei Lagerung 
15 bis 90 bei 65° C 
Luftfeuchtigkeit in Betrieb 
15 bis 95 bei 40° C 
Temperaturbereich in Betrieb 
0 bis 45° C 
Temperaturbereich bei Lagerung 
- 40 bis 70° C 
Technische Details
VLAN-Unterstützung 
Ja 
Farbe
Produktfarbe 
Grau 
Power over Ethernet (PoE)
Gesamtleistung Power over Ethernet (PoE) 
67 W 
 

Informieren Sie mich per E-Mail ...

,
fällt.
wenn das Produkt im Lager eintrifft.




Schließen